FöBis

Zur Förderung der Sprachkompetenz im Bereich der Bildungssprache beteiligen wir uns seit dem Schuljahr 2015/2016 in enger Kooperation mit der WWU Münster sowie dem Kommunalen Integrationszentrum Ahlen jeweils im 3. und 4. Jahrgang an dem Sprachkonzept "FöBis".

 

Der Name "FöBis" steht dabei für "Förderung bildungssprachlicher Kompetenzen in der Grundschule" und bezeichnet die durchgängige Förderung der Sprachkompetenz im Hinblick auf die im Unterricht verwendete sachbezogene Fachsprache. Hierbei werden insbesondere die Kinder in den Blick genommen, die aufgrund eines familiären Migrationshintergrundes bilingual, also zwei- oder mehrsprachig, hier in Deutschland aufwachsen und somit zusätzlich zu der in der Familie dominierenden Herkunftssprache Deutsch als Zweitsprache (DaZ) erlernen.

 

Für dieses an insgesamt vier Grundschulen im Kreis Warendorf gestartete Projekt stellt die WWU Münster Lehramtsstudierende als Förderlehrkräfte zur Verfügung, die jeweils im 4. Schuljahr Schüler mit Deutsch als Zweitsprache im Unterricht intensiv begleiten, fördern und in ihrem individuellen Lernprozess unterstützen. So werden diese Schüler gemäß ihren individuellen Bedürfnissen schrittweise an die Bildungs- und Fachsprache herangeführt. Der Fokus liegt hierbei auf den Unterrichtsfächern Deutsch und Sachunterricht.

 

Unsere Föbis-Studentinnen in der 4a

             Carolin Fiß

      Stella Wehmschulte

        Sarah Steinhüser


Unsere Föbis-Studentinnen in der 4b

            Alina Kügler

             Lynn Efsing

      Maren Hagemeyer


Die Förderung verläuft entweder innerhalb des Klassenunterrichts oder in Kleingruppen mithilfe von zusätzlichen Arbeitsmaterialien. Diese Materialien sind individuell an die Ansprüche der sogenannten "DaZ-Schüler" angepasst, indem besonders sprachliche Aspekte fokussiert werden. Besondere Bedeutung erhält natürlich auch die enge Zusammenarbeit zwischen den Förderlehrkräften und den Klassenlehrern, da hierdurch eine Anpassung der Fördermaßnahmen an den Unterricht ermöglicht wird.

 

Das übergeordnete Ziel des FöBis-Projekts besteht insbesondere in der Verbesserung der Chancengleichheit für Kinder aus Familien mit Migrationshintergrund im Hinblick auf die Schulformempfehlung bzw. die Bildungsabschlüsse der geförderten Schüler. Neben der individuellen Förderung einzelner Schüler strebt des FöBis-Projekt darüber hinaus die Schaffung einer sprachsensiblen Lernumgebung für alle Schüler einer Schule an. Auf diese Weise kann durch die FöBis-Förderung stets der gesammte Klassenverband von der Unterstützung durch die Förderlehrkräfte profitieren.

 

Hier gibt es weitere Infos zum Föbis-Projekt auf den Seiten der WWU Münster.