Woche der Zahngesundheit

Mal ganz ehrlich: welcher Erwachsene erinnert sich noch an Kai? Dieser Begriff aus der Zahnpflege wir einem bereits im Kindesalter und in der Grundschule beigebracht, gerät dann aber oft wieder in Vergessenheit. Damit das nicht passiert, gibt es bei uns in jedem Jahr eine „Woche der Zahngesundheit“, die jetzt wieder stattgefunden hat.

 

Jede Jahrgangsstufe lernt und wiederholt dann einen Tag lang, wie das Zähneputzen funktioniert, warum das Zähneputzen überhaupt wichtig ist und welche Folgen es haben kann, wenn Essensreste im Mund nicht weggeputzt werden, sondern an den Zähnen kleben bleiben. Petra Achtermann und Natalia Heinrichs haben uns  gezeigt, das zu wenig und falsches Zähneputzen ein wahres Fest für Bakterien sind und diese dann gerne Löcher in den Zahnschmelz fressen. Die beiden Mitarbeiterinnen der Zahnarztpraxis Finkener hatten dafür für jede Jahrgangsstufe sechs Stationen aufgebaut, an denen wir spielerisch alles zum Thema Zähneputzen trainieren konnten, wobei es von Klasse zu Klasse anspruchsvoller wurde. So war zum Beispiel das Highlight im vierten Schuljahr, eine eigene Zahnpasta herzustellen.

 

Unsere Schule freut sich sehr über die langjährige Kooperation mit der Zahnarztpraxis Finkener. Das ist nämlich ein tolles Projekt, das uns begreifbar macht, wie wichtig Zähneputzen ist und dass die richtige Anwendung von Zahnpasta, Zahnseide und Co. uns und auch den Erwachsenen hilft, Karies und Parodontose vorzubeugen, um auch im Alter noch starke Zähne und gesundes Zahnfleisch zu haben.

 

Bleibt noch der ominöse Kai. Der wird in jedem Schuljahr intensiv besprochen und – jetzt wird sich der ein oder andere bestimmt erinnern – ist nichts anderes als eine Bezeichnung für die richtige Zahnputztechnik: Kauflächen, außen, innen.