Unsere Bodelschwingh-Gesichtsmasken

Als Mitte März der Lockdown aufgrund der Corona-Krise begann, war auch unsere Bodelschwinghschule davon betroffen. Leere Klassen, Home-Office für die Schüler und Lehrer, Ausgabe neuer Materialien auf dem Schulhof, Notgruppen-Betreuung – alles Neuland für uns vom Lehrerteam.

 

Unsere 210 Kinder haben seitdem in einem rollierenden System wieder ihre Schule besucht, jeden Tag ist eine andere Jahrgangsstufe zum Unterricht gekommen, aufgeteilt in bis zu sechs Lerngruppen mit jeweils höchstens 10 Schülern.

 

Am 15. Juni sind alle die Grundschulen in NRW wieder halbwegs normal gestartet, aber trotzdem besitzt die Gesundheitsfürsorge natürlich weiterhin große Priorität. Deshalb haben wir zusammen mit dem Förderverein  Mund-Nase-Schutzmasken organisiert und jeweils zwei Stück allen Schülern und Mitarbeitern übergeben. Unterstützt wurden wir dabei von Ingo Dreßen, Inhaber von „ID Merchandising“, der die Masken produziert hat.

 

Dass die Schutzmasken Wiedererkennungswert haben, fällt sofort auf, denn das Logo der Bodelschwinghschule hebt sich deutlich sichtbar von dem blauen Hintergrund hervor. Wir freuen uns, dass wir unseren Schülerinnen und Schülern auf diesem Weg ein Stück Bodelschwinghschule für jeden Tag mitgeben können, da sie ja nicht so oft imbSchulgebäude sind. Und auch Kinder finden ihre neuen Schutzmasken klasse: „Mega, die sehen echt cool aus“ – „Jetzt hab ich meine Schule immer bei mir“, so die einhellige Meinung.